Bisher brauchte man immer ein Plugin für XML-Sitemaps, wenn man eine Seite mit WordPress betreibt. Einem offiziellen Blogbeitrag zufolge wird diese Funktion bald im Core von WordPress dabei sein.

XML-Sitemaps sind daher wichtig, da sie jeden Webmaster ermöglichen, Suchmaschinen über Seiten der Webseite zu informieren. Dafür sollte man sie bei Google, Bing und Co. in den jeweiligen Webmaster Tools anmelden.

Sitemaps bisher nur mit zusätzlichen Plugin

Bei WordPress brauchte man bisher ein Plugin, um Sitemaps zu erzeugen, z.B. ein SEO-Tool wie RankMath oder Yoast, oder ein Plugin wie XML-Sitemaps.

Bereits im Juni 2019 wurde vorgeschlagen, dass Sitemaps direkt bei WordPress dabei sein sollten und daran wird nun gearbeitet.

Dabei soll die Funktion standardmäßig aktiviert werden für:

  • Startseite
  • Beitragsseite
  • Benutzerdefinierte Beitragstypen
  • Kerntaxonomien (dh Tags und Kategorien)
  • Benutzerdefinierte Taxonomien
  • Autorenarchive

Jede Sitemap soll 2.000 Urls enthalten und wenn die Anzahl erreicht ist, wird eine weitere Sitemap-Datei generiert.

Außerdem soll in der Robot.txt ein Verweis auf die Sitemaps hinterlegt werden.

Erst einmal keine News-Sitemap

Für News, Bilder und Videos wird es erst einmal keine Sitemaps geben, hier muss man weiter auf ein Plugin zurückgreifen.

Wichtig für alle, die bereits ein Sitemap-Plugin benutzen: Die neue Funktion soll keine Probleme mit diesen Plugins machen.

Wann Sitemaps mit WordPress ausgeliefert werden, steht allerdings noch nicht fest.